Über den Umgang mit Greasemonkeys

So, die Pause ist vorbei. Die nächsten Wochen werd' ich wieder fleissiger sein und spätestens ab Anfangs Oktober wird hier eine etwas andere Serie starten. Lasst euch überraschen, so wie ich, ich hab nämlich auch noch keine Ahnung.


Dabei kamen einige wirklich interessante Ideen bei rum, ich hätte da gerne noch mehr von. Vorerst greif ich mal die "gefährlichste" von denen auf.

Der Umgang mit dem anderen Geschlecht ist ja nicht immer so ganz einfach und deswegen auch nie langweilig, zum Glück! Jedoch ist es nie auszuschliessen, dass mangelndes Verständnis den Gang zum Chiropraktiker notwendig macht, wiederholtes Kopfschütteln und facepalming bleibt langfristig nicht ohne Folgen. Vielleicht deswegen wurde auf meinen Aufruf zu Themenvorschlägen folgendes hinterlegt;

 
Lieber anonymer Themenvorschläger; Danke für deinen Vorschlag, aber du hättest wenigstens deinen Namen, Adresse, Schuhgrösse und die Mailadresse deiner Frau/Freundin hinterlegen können. Jetzt bleib ich hier ganz alleine auf einem potentiellen Shitstorm sitzen. Aber OK, ich wage mich mal in nicht unerforschtes, wenn für mich auch manchmal etwas schwer verständliches Terrain:

 

Erklärung:
Ein Greasemonkey bzw. ein Karrenschmieraffe ist diejenige Spezies, welche (meistens männlich) seine Aufmerksamkeit die meiste Zeit an seinem oder an seinen Autos oder Mopeds hat. Dies äussert sich durch übermässigen Schrauberdrang, dreckige Hände und Klamotten sowie einer gewissen Sensibilität Motorengeräuschen gegenüber. Und hier kommt der Interessenskonflikt zu Zuge, sie will durch einen Schuhladen schlendern, er will bei eBay für ein Getriebe für seinen 1971er Käfer mitbieten. Und er hat dort auch noch irgendwo eine alte Tanksäule gesehen, welche wirklich super ins Schlafzimmer passen würde.

Typisches Gehege.

Da ich hier alles aus der Sicht eines Kerls scheibe, bitte ich um Nachsicht der weiblichen Leserschaft. Falls hier noch etwas richtiggestellt werden sollte, herzlich willkommen in der Kommentarfunktion ganz unten. Und sonst gilt das Motto von diesem Blog; Nix ernst nehmen, ich bin manchmal einfach nur blöd und dresche gerne auf überholte Klischees ein. Dass es immer Ausnahmen gibt, ist nicht schwer zu beweisen.

10 Tips für Greasemonkeys über den Umgang mit den anderen Geschlecht

1. Frauen finden laute Autos in den meisten Fällen weder geil, noch scharf noch verfallen Sie beim Anblick eines solchen Höllengerätes in sexuelle Extase. Es ist also nicht nötig, dass ihr der Holden beim Anblick eines solchen Gefährts jedes mal den Ellbogen in die Rippen rammt und vor euch hin grunzt. Auch ist so eine Szene auf keinen Fall ein Vorspiel zu irgendwas, nicht mal Pornos fangen mit sowas an. Geniesst im Stillen und seht euch nach Gleichgesinnten um.


2. Wenn sie ein Auto kauft, dann muss das hübsch, knuffig, süss und möglichst bunt sein. Akzeptiert das, sie findet Allradantrieb, 600Nm Drehmoment und fette 19"er unnötig, solange der Becherhalter auch die grossen Starbucksbecher fassen kann.


3. Wenn euer gemeinsames Heim einmal brennen sollte erwartet nicht, dass sie euch hilft, Euer "Projekt" mit Motorschaden aus der Garage zu schieben. Bringt zuerst Sie in Sicherheit und erst dann werdet zum Hulk und bringt euren Schlitten aus der sengend heissen Garage. Wer seine Beziehung umgehend beenden möchte, kann die Reihenfolge auch umkehren.



4. Das Auto der Frau ist vielfach eine Erweiterung des Wohnraums. Nehmt es gelassen, wenn der Innenraum als Überlebensreserve und Wohlfühlraum konzipiert wird. Dazu gehören nun mal Kleider, Schuhe, etwas Kosmetik, etwas zu trinken und Schmuck am Innenspiegel.



5. Frauen lieben gepflegte Fingernägel, nicht nur an sich selbst sondern auch an der schraubenden Hälfte. Jeder von euch hat irgendwo ein Schweizer Taschenmesser in der Werkstatt rumliegen, also zieht euch von Zeit zu Zeit mal den Dreck unter den Fingernägeln raus. Einzige Ausnahme, es steht ein gesellschaftlicher Anlass vor der Tür. Dann lasst den Dreck drin, damit wir uns in Anzug und Krawatte auch noch erkennen.

6. Wenn Frauen heulend vor dem Fernseher sitzen, ist das nicht zwangsläufig Eure Schuld und ein Grund, in der Garage zum vierten mal das Getriebe von eurem anderen Schatz zu zerlegen. Kuckt einfach mal auf den Fernseher, sobald Leute in Arztklamotten, Pferde oder Burgfräuleins über den Bildschirm huschen, sind Tränen vorprogrammiert. Überwindet euch ab und zu zum dasitzen und lasst diese Flut an TV-Emotionen über euch ergehen. Sorgt für genügend Bier im Kühlschrank, aber schaut, dass ihr am Ende der Folge nicht sternhageldicht seid. Vermeidet Kommentare wie "Der kratzt gleich ab" oder "Mmmh, ein Pferdesteak wärs jetzt...".


7. Sichtbarer Rost ist für Frauen der Freifahrtschein für das alte Auto auf den Schrottplatz. Es ist nicht mehr schön und ihr dürft das auch nicht reparieren. Das Auto der Frau wird niemals nie zu eurem Projekt werden. Falls doch, mutiert es mit grosser Wahrscheinlichkeit zum Trennungsgrund.

8. Benzin riecht scheusslich, Diesel sowieso. Wechselt die Klamotten und geht duschen wenn ihr stinkt wie eine alte Bohrinsel.

9. Frauen sind tatsächlich stärker als Ihr/Wir. Sie können auch bei 40°C Fieber, Gliederschmerzen und einer laufenden Nase noch all das machen, wofür ihr längst nicht mehr imstande seid. Wenn ihr schwitzend im Bett liegt und mit dem Leben abschliesst, versorgt Frau noch die Kinder, den Hund und bringt den Müll raus. Wenn ihr krank seid, leidet leise und falls ihr wirklich sterben müsst, dann tut das in der Garage, dort wird sie euch nicht hören wenn ihr den letzten Lebenshauch ans Lenkrad röchelt.  



10. Wenn ihr die ungeteilte Aufmerksamkeit einer Frau besitzen möchtet, legt erstmal den Drehmomentschlüssel weg. Wascht euch sorgfältig die Hände und kauft ihr einen schönen Blumenstrauss. Und auch wenn jetzt so mancher denkt; Hey, die gibt's an der Tanke, dann kann ich mir gleich noch Bier holen.". Nein. Einfach nein. Ihr geht in ein sogenanntes Blumengeschäft und lasst euch von der Dame hinter dem Tresen einen schönen Blumenstrauss zusammenstellen. Maximal eine Rose! Mehrere lassen die Frau vermuten, ihr habt Mist gebaut und der Strauss wird so zum Heuchlerbesen. Und falls ihr beim nach Hause kommen als erstes in die Garage abstechen müsst, fasst nix schmutziges an und vor allem, um Himmels Willen, lasst den Strauss nicht in einer Ecke der Garage liegen, wo er drei Wochen später von der Frau gefunden wird. Ihr könnt euch den Negativeffekt von sowas nicht im geringsten vorstellen.  



Und da Medaillen ja bekanntermassen zwei Seiten haben:

10 Tips für den Umgang und die artgerechte Haltung eines Greasemonkeys:

1. Wenn wir uns auf der Strasse nach einem lauten Auto umdrehen, dann nicht, weil wir uns über den unnötigen Lärm aufregen wollen, sondern weil wir uns das glücklich macht. Wirklich.


2. Wenn wir uns ein Auto kaufen wollen, dann muss das nicht hübsch, knuffig, süss oder zwingend bunt sein. Uns macht es nichts aus, wenn es dafür alt, laut, dreckig, stinkend und etwas abgerockt ist. Defekte sind Charakterbonus für das Auto, kein Mangel. 


3. Unsere Prioritäten sind oft fliessend. Die Frau ist natürlich immer die Nummer eins, aber sollte unser Eigenheim brennen, dann kann es sein, dass wir euch in der Hitze des Gefechts als erstes aus dem Haus werfen und dann sofort unsere Schätze aus der Garage in Sicherheit bringen. Eure Schuhe haben in solch einem Fall null Prio. Der Anblick von einem brennenden Auto bricht uns das Herz und versaut uns den ganzen Tag, wenn wir daran gearbeitet haben ein komplettes Jahr.


4. Ablagen im Innenraum sind für Taschenlampen, Werkzeug und Putzlappen. Die Benutzung der Becherhalter für geflaverote Kaffees im Pappbecher gleicht einer Entweihung, genau so wie Glitzerschmuck am Innenspiegel. Stellt euch einfach vor, wir schmeissen unsere ausgelatschten und dreckigen Sneakers auf eure weissen Puma Janine Dance II.

5. Wir machen auch eine Art von Maniküre. Sie heisst Dreck unter den Fingernägeln. Wenn ihr uns zu entsprechendem Anlass in einen Anzug steckt, dann ist das unser einziges Erkennungsmerkmal untereinander. Bei hors d'oeuvres und trockenem Weisswein unter lauter Fremden rumstehen finden wir an sich nicht so spannend, aber wir haben mit der Zeit gelernt, dass der dreckige Fingernagel des abgespreizten kleinen Fingers einen potentiellen Gesprächspartner verbirgt. Geübte unter uns können sogar die Viskosität jenes Drecks aus bis zu vier Metern erkennen.


6. Wenn wir unsere Wochenenden und Abende lieber in der Garage bei unseren Autos oder Mopeds verbringen als bei Euch, dann liegt das nicht an mangelnder Liebe zu Euch. Vielmehr mögen wir einfach lieber unter einem Auto liegen, uns mit 5W40 vollsauen, festgefressene Schrauben abwürgen und uns die Hände an scharfen Kanten aufreissen als dass wir euch heulend vor dem Fernseher sehen müssen, nur weil bei Greys Anatomy mal wieder einer 45min lang den Löffel weglegt.



7. Rost ist kein Problem. Es ist eine Herausforderung. 

8. Benzin ist unser Chanel No. 5. Diesel geht auch als Lufterfrischer.

9. Wenn wir uns beim Schrauben eine klaffende Fleischwunde zuziehen, ist das nur ein Kratzer, irgendwann hört jeder auf zu bluten. Eine Erkältung jedoch ist für uns lebensbedrohlich. Bitte habt Verständnis, wenn wir auch mit einer Hand im Gips bei Kerzenschein noch ein Getriebe wechseln können, aber bei einem Schnupfen einfach keine Kraft finden, den Müll rauszubringen. 


10. Wir sind im Grunde auch nur Affen und damit eigentlich sehr einfach gestrickt. Wenn ihr uns aus der Garage locken wollt, dann kommt am besten leicht bekleidet und bringt Chips und Bier mit.   




Share on Google Plus

Über Duck@Cars

Mit dem Drehmomentschlüssel in der Hand zur Welt gekommen, aufgezogen mit Super verbleit. Wenn andere mit Lego gespielt haben, hat er Reifen gestapelt. Das ist Duck. Und das ist Quatsch. Tatsächlich ein Bürohengst der IT-Sorte, gerne und viel unterwegs und noch viel lieber hinter seinem Instrument. Benzin im Blut. Maschinen im Kopf. Rad ab.

2 Kommentare :

  1. Zu "Das Auto der Frau ist vielfach eine Erweiterung des Wohnraums":
    Nach meiner Erfahrung nur tw., z.B. bzgl.:
    - 1 angefangene Naschi-Tüte pro Ablage
    - ggf. auch noch die Volvic-Kiste als erweiterter Keller (es wird immer nur eine mit hochgetragen).

    Schwierigkeitsgrad 2 wird erreicht, wenn der Wagen die Mülleimer ergänzt und man z.B. beim Einsteigen regelmäßig auf leere PET-Flaschen tritt...

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank und Gruß ;D
    Sind sehr brauchbare Infos dabei!

    PS: Schuhgröße 44/45

    AntwortenLöschen

Kommentare und Kritik sind immer herzlich willkommen. Grundsätzlich wird jeder Kommentar veröffentlicht und ggf. spiele ich auch noch Senfautomat. Auf verletzten Markenstolz gehe ich aber idR nicht ein.
Nicht veröffentlicht wird all jenes Zeug, welches unsere geschätzten Rechtsverdreher so zum Leben benötigen. Dazu gehören Beleidigungen, Verleumdungen, Rufmord etc.

Vielgelesen

Blog-Archiv